Lademöglichkeiten für Elektroautos werden auch bei der Wohnungsauswahl immer wichtiger. Investieren Sie mit zukunftssicherer Ladeinfrastruktur in die Attraktivität Ihrer Immobilie.

Flexible Vertragsmodelle

Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir ein individuelles, stufenweise erweiterbares Konzept für Ladeinfrastruktur in der Tiefgarage oder auf dem Parkplatz. Je nachdem, ob die Nutzer der Stellflächen Mieter oder Eigentümer sind, bieten wir Ihnen passende Vertragsmodelle:

 

 


Ihre Vorteile

 

 

 

Für WEGs: Jetzt
Musterantrag herunterladen

Als Miteigentümer können Sie den Antrag für die nächste Eigentümerversammlung einreichen. Beachten Sie dabei die Einladungsfrist, die in der Regel drei Wochen beträgt. 

Antrag herunterladen


mehr zur KfW-Förderung

 

Haben Sie noch Fragen?

Wenn Sie gerne mehr Informationen zu unseren Produkten oder eine Beratung wünschen, nutzen Sie unser Kontaktformular, um Ihre Anfrage zu stellen. 

Wir werden uns schnellstmöglich um Ihr Anliegen kümmern.

 

Kontaktieren Sie uns
Anfrage an das Vattenfall InCharge Team (Felder mit einem * sind Pflichtfelder)

Diese Einwilligung kann ich jederzeit für die Zukunft per E-Mail unter inchargekey@goincharge.com oder kundenservice@goincharge.com widerrufen. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unseren Datenschutzerklärungen der InCharge AB und Vattenfall Smarter Living GmbH.


Auch interessant

Unter Strom: Ladestationen für Immobilien

Der Bedarf an Ladesäulen steigt. Immobilienbesitzer und -verwalter sollten umdenken und gerade bei Neubauten Ladestationen einplanen. Das macht das Objekt für Käufer und Mieter deutlich attraktiver.

Staatliche Förderung für Elektroautos

E-Mobilität ist nicht nur gut für Umwelt und Gewissen, sondern auch für den Geldbeutel. Bund und Länder treiben sie weiter voran, unter anderem mit attraktiven Förderungen für Elektroautos.

City 2030: Sind Sie bereit für die Zukunftsmobilität?

Das Jahr 2030 stellt den globalen Wendepunkt für nachhaltige Mobilität in den größten Städten dar. Wie verändert sich das Mobilitätsverhalten in den nächsten zehn Jahren?