Foto: Power2Drive
31.05.2022 | 3 Minuten

Power2Drive in München – neue Impulse für die Elektromobilität


Auf der internationalen Fachmesse für Ladeinfrastruktur und Elektromobilität Power2Drive trafen sich die Macher der Energie- und Mobilitätswende. Die Motivation: über den Branchenaustausch die erfolgreiche Verkehrswende mit E-Mobilität und erneuerbaren Energien weiter voranzutreiben.

Drei Tage lang drehte sich auf der Power2Drive auf dem Münchner Messegelände alles um die Themen Elektromobilität, Lade- und Energiemanagement und die Kopplung mit erneuerbaren Energien. Hersteller, Händler, Start-ups und professionelle Anwender trafen sich und tauschten neue Ideen und aktuelles Wissen aus – mit dem Ziel, die notwendige Transformation der Energie- und Mobilitätswelt zu beschleunigen. Auch vor Ort: das Team von Vattenfall InCharge.

Energiewende als zentrales Messe-Thema

In deutsch- und englischsprachigen Beiträgen bot die Power2Drive den Teilnehmenden geballtes Wissen zum Thema E-Mobilität und gab Orientierung zum Stand der Technik auf dem dynamischen europäischen Markt.
Bei den neuesten Trends auf der Power2Drive stand die Entwicklung hin zur Emissionsfreiheit im Mittelpunkt. „Ein fossilfreies Leben innerhalb einer Generation ist ein zentrales Ziel, das wir zusammen mit unseren Kunden und Partnern vorantreiben. Ein essenzieller Baustein ist die E-Mobilität als emissionsfreie Fortbewegung“, so Fermin Bustamante, Geschäftsführer der Vattenfall Smarter Living GmbH, auf der Power2Drive-Fachmesse.

Das Vattenfall InCharge-Team auf der Power2Drive-Messe:
oben, v. l.: Arne Runkel, Emil Bergmann (beide ext. Berater), Fermin Bustamante, Nicolas Klaißle,
Wiebke Hein, Kira Lankau; unten, v. l.: Stefan Görgen, Thomas Zimmermann, Christoph Unger.
Foto: Vattenfall

Preisgekrönte Innovationen

Branchen-Highlights aus Sicht des Vattenfall-Teams waren Lösungen für das intelligente Lade- und Energiemanagement in Verbindung mit erneuerbaren Energien. So gibt es inzwischen Wallboxen, die selbst kleine Mengen an selbst erzeugter überschüssiger Energie aus Photovoltaikanlagen nutzen können. Der Wattpilot der österreichischen Fronius International GmbH optimiert beispielsweise die Ladung von Elektroautos in einem breiten Spektrum zwischen 1,38 und 22 Kilowatt. Die AC-Ladelösung überzeugte auch die Juroren des smarter E AWARD 2022 in der Kategorie „Smart Renewable Energy“.

Gebrauchte Autobatterien sind ebenfalls wertvoll für die Energiewende Das schwedische Unternehmen Northvolt recycelt ihre Bestandteile für die Produktion neuer Batterien (LINK). Oder aber man nutzt neue und gebrauchte Autobatterien gemeinsam in einem System als primäre Regelreserve zur Netzstabilisierung. Ein solches stationäres Speichersystem von der Fenecon GmbH kann bei Energiemanagementdiensten für Industriekunden und Versorgungsunternehmen zum Einsatz kommen. Die geschickte Kombination von Ersatzteilen und Second-Life-Batterien im Projekt Tokai 2 wurde mit dem The smarter E AWARD 2022 in der Kategorie „Outstanding Projects“ ausgezeichnet.

Das E-Auto als mobile Powerbank

Eine große Chance sahen die Experten auf der Power2Drive auch im bidirektionalen Laden: Mithilfe der Vehicle-to-Grid-Technologie können Elektroautos nicht nur Energie aufnehmen, sondern diese bei Bedarf auch zurück ins Netz einspeisen. Die Autobatterie wird zum temporären Speichermedium für grünen Strom und trägt so zur Dekarbonisierung des Strom- und Verkehrssektors bei. Außerdem erschließen Vehicle-to-Grid-Technologien zusätzliche Einnahmequellen für Energieversorger und Autobesitzer.

Herausforderung Ladeinfrastruktur

Ein weiteres wichtiges Zukunftsthema auf der Messe: Lösungen für die Ladeinfrastruktur von elektrifizierten Fuhrparks auf Parkplätzen von Unternehmen und Behörden und der bedarfsgerechte Ausbau der Ladeinfrastruktur im öffentlichen Raum. Schließlich ist jeder dritte neu zugelassene Stromer in Europa laut einer Marktstudie von Schmidt Automotiv Research auf deutschen Straßen unterwegs.

Mit an Bord in München: Vattenfall-Partner KEBA

Vor Ort war auch unser Partner KEBA Energy Automation GmbH. Die klimaneutrale KEBA-Wallbox KeContact P30 GREEN EDITION ist Teil des Vattenfall-Portfolios. Im Gepäck hatte KEBA Innovationen zu intelligentem Lastmanagement, um bis zu 200 E-Fahrzeuge gleichzeitig laden zu können, neue klimaneutrale Ladelösungen und Lifestyle Services.

Sektorkopplung für Fossilfreiheit unerlässlich

Zeitgleich zur Power2Drive fanden die Intersolar Europe, die ees Europe und die EM-Power Europe in München statt. Die vier Fachmessen kombinierten sich unter dem Dach „The smarter E Europe“ zur größten energiewirtschaftlichn Plattform Europas. „The smarter E Europe“ verbindet die Sektoren Strom, Wärme, Speicher und Verkehr für die Beschleunigung der Energie- und Mobilitätswende.

Fazit

Die Zahl der neu zugelassenen E-Autos steigt konstant und schnell, genauso die Produktvielfalt beim Lastmanagement und smarten Ladelösungen. Zentral ist daher der Ausbau der Ladeinfrastruktur sowie der begleitenden Mobilitätsdienstleistungen, um Verbrauchern eine unkomplizierte Nutzung zu ermöglichen – ob beim Laden, Parken oder Bezahlen.

Die Elektromobilität birgt aber nicht nur Herausforderungen, sondern auch neue Lösungen: So können gebrauchte E-Auto-Batterien in anderen Stromspeicherlösungen recycelt werden und das Elektroauto dient dank Vehicle-to-Grid-Technologie als mobile Powerbank für grün erzeugten Strom. Branchen- und sektorübergreifende Innovationen werden zu Schlüsseln für eine rasche Energiewende – nicht zuletzt dank der Vernetzung auf Branchentreffs wie der Fachmesse Power2Drive.


Business
Laden
Nachhaltigkeit
Trends

Auch interessant

;