Foto: Vattenfall
28.06.2022 | 3 Minuten

„Flotte! Der Branchentreff“ in Düsseldorf: Ladelösungen und Leuchtturmprojekt vorgestellt


Neue Mobilitätskonzepte, Elektroautos, Ladeinfrastruktur: Zu zentralen Themen, die Anfang Juni bei der Messe „Flotte! Der Branchentreff“ im Fokus standen, hat Vattenfall InCharge als einer von ca. 270 Ausstellern fundierten Input geliefert. Dabei stellte der Energieversorger auch ein Leuchtturmprojekt vor, das in Kooperation mit dem schwedischen Motorradhersteller CAKE einen Beitrag zur Dekarbonisierung der Industrie leisten soll: die Arbeit am ersten fossilfreien Elektromotorrad der Welt.

Die Netzwerkveranstaltung für Firmenflotten und Fuhrparkmanagement fand auf dem Düsseldorfer Messegelände mit gut 270 Herstellern, Zulieferern und Dienstleistern statt. In mehr als 70 Fachvorträgen, 14 Workshops und drei Roundtable-Gesprächen wurde der Frage nachgegangen, wie ein wirtschaftliches und klimafreundliches Flottenmanagement der Zukunft gelingen kann. Vattenfall InCharge setzte dabei fachliche Akzente rund um Ladeinfrastrukturen an Firmenstandorten und im öffentlichen Bereich: Zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen informierten sich beim Energieversorger über die Vorzüge einer gewerblichen E-Flotte sowie Ladelösungen mit ganzheitlichem und skalierbarem Konzept – von der Inbetriebnahme über die Abrechnung bis zur Wartung.

Leben ohne fossile Brennstoffe

Neben der Vorstellung von nachhaltigen Ladelösungen für die Gegenwart nutzte Vattenfall InCharge den Branchentreff für eine Skizzierung grüner Zukunftsperspektiven. Das übergeordnete Ziel lautet dabei, innerhalb einer Generation ein Leben ohne fossile Brennstoffe zu ermöglichen. Im Blick hat Vattenfall sowohl den einzelnen Bürger, der mit grünem Strom ein E-Auto fährt, als auch in größeren Dimensionen die Dekarbonisierung der Industrie – also die Veränderung von Herstellungsprozessen dahingehend, dass sie kein CO2 mehr freisetzen. Dafür wurde zum Beispiel im Jahr 2016 das Joint Venture „HYBRIT“ ins Leben gerufen, mit dem Vattenfall, der Stahlerzeuger SSAB und die Bergwerksgesellschaft LKAB fossilfreien Stahl herstellen wollen. In einem anderen Segment, aber mit gleicher Stoßrichtung hat sich Vattenfall im vergangenen Jahr mit dem schwedischen Elektromotorrad-Hersteller CAKE zusammengetan, wie die Fachbesucher des „Flotte! Der Branchentreff“ auf der Messe erfuhren.

Erstes fossilfreies Motorrad der Welt

Vattenfall und CAKE eint, dass sie sich für den Wandel hin zu einer fossilfreien Zukunft engagieren. Beim schwedischen Motorradbauer steht dabei naturgemäß das Thema Mobilität im Fokus. In der Zusammenarbeit der beiden Unternehmen sollen Kenntnisse zu fossilfreien Technologien und Lieferketten geteilt und in einem spezifischen Produkt gebündelt werden: einem fossilfreien Motorrad. Die entscheidende Zahl, die auf dem Branchentreff in Düsseldorf genannt wurde, lautete 1.186 Kilogramm. So hoch ist die Menge an CO2 Äquivalent-Emissionen, die heute schätzungsweise bei der Herstellung des Modells „CAKE Kalk“ pro Motorrad freigesetzt wird. Das Ziel der Partner ist eine Reduzierung dieses Werts auf annähernd null. Im Jahr 2025 soll das erste fossilfreie Motorrad der Welt Serienreife erlangt haben.

Praxisnahe Themen und wichtige Impulse

Über solche Leuchtturmprojekte wurden auf der Messe „Flotte! Der Branchentreff“ aber auch alltägliche und praxisnahe Themen keineswegs aus den Augen verloren. So ging es zum Beispiel mit Blick auf klimafreundliche Antriebsformen und eine nachhaltige Ladeinfrastruktur für den Flottenpark auch um die notwendigen arbeitsrechtlichen, finanziellen, rechtlichen und steuerlichen Rahmenbedingungen. Darüber hinaus blieb auf dem Düsseldorfer Messegelände ausreichend Raum und Zeit, um Wissen zu teilen, Impulse zu setzen und Kontakte zu knüpfen – Optionen, die auch am Messestand von Vattenfall InCharge rege genutzt wurden.


Trends
Nachhaltigkeit
Technik

Auch interessant

;