Foto: Vattenfall InCharge/Penny
02.10.2020 | 3 Minuten

Penny & Vattenfall: E-Ladesäulen vor Supermärkten


Während des Einkaufs das Elektroauto laden – für viele Kunden ist das ein attraktives Angebot. E-Ladesäulen fördern das Image des Händlers und locken immer mehr Kunden an.

Auf den Parkplätzen vieler Berliner Rewe-Filialen finden sich bereits Ladesäulen des Verbunds Vattenfall InCharge. Nun wird die Kooperation mit der Rewe Gruppe weiter ausgebaut. Seit Juni 2020 laden Kunden ihre E-Autos auf dem Parkplatz des neu eröffneten Penny-Marktes in der Fehrbelliner Straße in Berlin Spandau. Als Teil der Rewe Gruppe setzt Penny mit der Bereitstellung von E-Parkplätzen ein deutliches Zeichen für eine nachhaltige Zukunft. Nach Angaben des Handelsverbandes Deutschland ist rund jeder achte öffentliche Ladepunkt (etwa 20.000 insgesamt, Stand 2020) auf einem Stellplatz im Einzelhandel installiert.

Es ist die erste Zusammenarbeit mit einer Penny-Filiale. Das Ziel: zukünftig weitere Märkte mit Ladesäulen auszustatten. Vattenfall InCharge hat sich entschieden, nicht nur Ladeinfrastruktur zu verkaufen, sondern auch Lademöglichkeiten für die Öffentlichkeit anzubieten. Dafür wurde das Konzept Location Partner entworfen. Der Verbund Vattenfall InCharge sucht Partner, die wie Supermärkte Parkplätze haben und diese Standorte zur Verfügung stellen möchten – ohne sich selbst um die Ladeinfrastruktur kümmern zu müssen. Vattenfall InCharge als Betreiber übernimmt, wie z.B. bei PENNY, auch Planung und Bau für die Ladesäulen.

Die E-Ladesäulen können auch von allen Vattenfall InCharge Kunden benutzt werden.

Die E-Ladesäulen können auch von allen Vattenfall InCharge Kunden benutzt werden. Foto: Vattenfall InCharge/Penny

Vom Erstkontakt mit Penny bis zur Umsetzung der Ladeinfrastruktur vor Ort vergingen nur rund zwei Monate. Penny stellte die Stellplätze zur Verfügung. Vattenfall InCharge setzte die Installation der Ladepunkte um, nahm den Anschluss ins eigene Netz auf, kümmert sich um den reibungslosen Betrieb und übernimmt alle Services wie Wartung und Abrechnung. Der Strom aus den Ladepunkten ist zu 100 Prozent als Grünstrom zertifiziert. Die saubere Energie wird direkt von Vattenfall bezogen. Für die Stromlieferung zahlt Penny zunächst das Netzentgelt, bekommt dieses aber monatlich erstattet. Für die Ladevorgänge zahlt der Nutzer selbst. Mit den Erlösen aus den Ladevorgängen refinanziert Vattenfall InCharge wiederum die Investition für weitere Kooperationen.

Laden können nicht nur Penny-Kunden, sondern alle Vattenfall InCharge Kunden sowie Kunden mit einer Ladekarte von einem der zahlreichen Vattenfall InCharge Roaming Partner. Supermarktparkplätze dürfen natürlich nicht rund um die Uhr genutzt werden. Diese Einschränkung wird Vattenfall InCharge Kunden in der kostenlosen Vattenfall InCharge App angezeigt.

Dass das Konzept der Location Partner auch für andere Gewerbe wie Hotellerie oder Gastronomie lohnend ist, zeigen bereits bestehende Kooperationen mit der Hotelkette Bilderberg oder McDonald‘s.


Ladeinfrastruktur
Kunden
Exkurs
Elektromobilität

Auch interessant

Location Partner: So profitiert Ihr Unternehmen vom Ausbau der Ladeinfrastruktur

   Mehr lesen

Skyline von Hamburg

Mit Ladeprodukten von Vattenfall InCharge am ELBE Förderprogramm teilnehmen

   Mehr erfahren

;